Sundanesen

Die Sundanesen stammen ursprünglich von der indonesischen Insel Java. Sunda ist eine Gegend auf West-und Mitteljava. Der Sundanesische Kämpfer ist eine Kumulation von indonesischen Rassen, zu denen u.a. das Sumatrahuhn mit seinem langen Schwanz und das Tolakihuhn mit den langen Läufen gehört. Der heutige Sundanesische Kämpfer wurde von Professor Kooij geschaffen, nachdem Tiere 1970 aus Indonesien in die Niederlande importiert wurden. Dieses mittelgroße Kampfhuhn wurde 1994 in Deutschland anerkannt. Es sind sehr elegante, bewegliche und sehr misstrauische Tiere, die bei Gefahr die Flucht ergreifen. Zudem können sie ausgezeichnet fliegen. Ihr Flugvermögen ähnelt dem eines Fasans. Ein überdachter Auslauf ist daher sehr empfehlenswert. Wenn sie sich an den Züchter/Pfleger gewöhnt haben, werden sie immer ruhiger. Die Hähne sind agressiv, kampflustig und krähen laut und kräftig. Die Hennen sind ausgezeichnete Glucken. Auch wenn eine Brut misslingt, werden sie mühelos eine neue anfangen. Ihre Eierproduktion ist mäßig und nahezu ausschließlich im Frühjahr. Der Sundanesische Kämpfer hat die Form eines Fasans mit der aufgerichteten Haltung vieler asiatischer Rassen. Hähne und Hennen erweisen sich als elegante und stolze Tiere. Ihr Bau ist stromlinienförmig, schlank und bestimmt nicht plump. Sie sind mittelhoch gestellt. Der schöne Schwanz ist breit entwickelt und wird nahezu waagerecht getragen. Die Befiederung ist knapp, aber Schwanz, Sattel und Schmuckgefieder sind gut entwickelt. Der Rumpf ist mittelbreit und aufgerichtet, die Rückenlinie wird von vorn nach hinten schmäler. Der lebhafte rote Kopf hat gut entwickelte Augenbrauen und einen kleineren dornförmigen Erbsenkamm. Perlweiße bis leicht orangefarbige Iriden sind gewünscht. Der lange Hals hat einen gut entwickelten Halsbehang, den man bei Kampfhühnern gewöhnlich nicht findet. Der mittellange, flache, stark abfallende Rücken wird nach hinten schmäler. Ihre mittelbreite Brust wird ein wenig nach vorn getragen. Die kräftigen Flügel werden etwas schräge nach unten getragen und haben einen kräftigen Flügelbug. Die Schultern sind breit und hoch angesetzt. Die mittellangen Oberschenkel und gelben Läufe sind breit und parallel zueinander gestellt.

Von der Europaorganisation als seltene, besonders zu fördernde Rasse eingestuft!

Gewicht: 
Hahn: 2,5-3kg
Henne: 2-2,5kg

Bruteigewicht: 45 g
Legeleistung: ca. 100 Eier
Eierfarbe: cremefarbig bis bräunlich

Ringgröße: 
Hahn 20 mm
Henne 18 mm

Farbschläge: schwarz, gold-weizenfarbig;

kommisarischer Zuchtwart:
Adrie Brouwers, Dominestraat 70, NL-4701JC Roosendaal/Niederlande,
Tel-Nr.: +31(6)51409845, Email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!